Eine kleine, erkundenswerte Insel. Ohne Mietwagen beschränkt sich ein Zypernurlaub wohl auf Pool, Getränke, Meer und all inclusive...eben sehr englisch, wie wir in unserem von Engländern dominierten Hotel feststellen durften.Das kann man mögen, muss man allerdings auch nicht. Mit Mietwagen jedoch erschliessen sich großartige Aussichten auch wenn das Wetter nicht immer einen blauen Himmel präsentierte .Es wehte stets ein kalter Wind, der Kind und mich meist Halstuch tragen ließ. Wenn sich am Straßenrande ein Schild mit dem Hinweis: für alle Autos geeignet auftut sollte man sein Nervenkostüm tunlichst vorher für ausreichend erachten oder ein ordentliches Portiönchen Gottvertrauen in seinen Fahrer (in diesem Fall meinen Mann) haben.Straßen, die auf einer zypriotischen Map nur blass eingezeichnet sind existieren zwar, jedoch sollte man auch hier weder Humor noch den Glauben an seinen Fahrer verlieren. (Sollten wir diese Insel noch einmal bereisen wäre ein Jeep als Mietwagen in Betracht zu ziehen). Wir haben das zypriotische Volk als recht leise erfahren, es wird nicht viel Gewese gemacht, aber die Freundlichkeit, die einem Tourist entgegen gebracht wird war jederzeit ehrlich. Grundsätzlich hatten wir durchaus das Gefühl, dass man uns als Deutsche schätzte. Wenn man bereit ist auf einige Grade zu verzichten ist der Frühling als Reisezeit empfehlenswert, denn manche Orte erscheinen aufgrund des immensen Angebotes an Bars u.ä. doch touristisch so erschlossen, dass sie für den Sommer nichts Gutes ahnen lassen . Für sieben Tage mit Mietwagen kann ich diese Insel jedoch uneingeschränkt empfehlen zumal wir mit dem last minute Reiseanbieter vollauf zufrieden gewesen sind und wir alles in allem ein fast unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis geboten bekommen haben